XDeep Zen mein neues Reise-BCD

Aqualung Zuma
Bildquelle: Aqualung.com

Vor etwa fünf Jahren legte ich mir das Aqualung Zuma als Reise-BCD (Reise-Jacket) zu. Dieses 2,1Kg leichte Federgewicht hat mich auf vielen Tauchgängen rund um die Welt zuverlässig begleitet. Jedoch hat das Zuma einige Nachteile die auf Dauer etwas störend waren. Zum Beispiel bekommt man nur mit ach und Krach mehr als 6kg Blei ins Jacket – zu wenig wenn mit Alu-Flaschen und dicken Anzügen getaucht werden soll.

Des Weiteren hat es nur winzige Plastik-D-Ringe die sogar ohne Handschuhe recht schwierig zu finden und zu bedienen sind. Der Leichtigkeit zum Opfer wurde auch ein zweiter Flaschengurt oder eine feste Backplate. Ersteres ist eher ein Sicherheitsnachteil letzteres etwas unbequem.

Da das Zuma ausserdem nur eine einzige Membran um die Blase hat, ist sie potenziell auch recht empfindlich. Alles in Allem, war ich aber sehr zufrieden mit dem Zuma – ich werde es auch weiterhin behalten und auf Reisen bei denen es absolut aufs Gewicht ankommt weiterhin tauchen. Denn an die 2-Kilo-Grenze kommt sonst kein Jacket!

Aber warum braucht man überhaupt ein Reise-Jacket?

Nun, wenn man reist, kommt es auf das Gewicht und das Packmaß der Ausrüstung an! Wenn man nur 30 oder gar nur 23Kg Gepäck zur Verfügung hat, muss man damit Haushalten. Ausserdem stellt die Ausrüstung für warmes, klares Meerwasser und sehr dünne Neos andere Anforderungen. Man benötigt weniger Blei und weniger Auftrieb – rundherum weniger Gerödel. Und statt sein reguläres Jacket jedes Mal um zu bauen und um zu konfigurieren, ist es (für mich) einfacher eine separate Urlaubs-Ausrüstung zu haben. Aus gleichen Gründen habe ich ein Urlaubs-Atemregler-Set.

Etwas Neues „musste“ her

Eigentlich hatte ich nichts vor auf der Boot 2020 zu kaufen ausser einer neuen Backup-Lampe (Bericht folgt) und Kleinigkeiten. Eigentlich, denn da kam ich an den sehr schönen Stand von XDeep vorbei und schaute mir deren Wings mit Blick auf ein mögliches neues Reise-BCD an. Ich war gleich hin und weg.

Zwar schlug ich nicht direkt auf der Boot zu, weil ich mich noch weiter informieren wollte und eigentlich ja nichts kaufen wollte, einige Tage später schlug ich jedoch im Internet zu. Zum Glück noch immer mit Messe-Rabatt: Das XDeep Xen Deluxe war meins!

XDeep Xen Deluxe

Warum gerade dieses BCD? Warum XDeep?

Ich bin ein Fan von innovativen Ideen und Lösungen. Und XDeep hat einige davon im Gepäck. Das Xen ist eigentlich kein reines Reise-BCD / Reise-Wing – hierfür hat XDeep das Ghost im Programm – aber es ist ein sehr guter Kompromiss zwischen Leichtigkeit und Funktion. Die weit ausgeschnittene, leichte aber dennoch enorm stabile Backplate aus Aluminium bildet die Grundlage. Die Blase ist tiefer gesetzt als bei manch anderen Jackets für einen besseren Trim und eine bessere Wasserlage an der Oberfläche, die Bebänderung ist auch besonders geführt im unteren Bereich und der Crotch-Strap ist ein V statt einem einzelnen Band. Last but not least ist die Blase schmal und stromlinienförmig geschnitten und der Inflator ist mittig an der Blase montiert. Das garantiert ein gleichmäßiges Füllen der Blase. Durch die Bebänderung und der Backplate ist das Jacket sehr vielseitig konfigurierbar.

XDeep Xen backplate

Auf die mögliche Individualisierung des Jackets habe ich verzichtet obwohl ich den Konfiguration und das System dahinter sehr beeindruckend und die Ergebnisse sehr schön finde. Allerdings ist schlichtes Schwarz auch sehr schick und für einen Wiederverkauf nach einigen Jahren sicherlich das Beste.

Als Gerichtssystem habe ich mich für die XL Weight-Pockets von XDeep entschieden. Zu viel Platz für Gewichte kann man nicht haben und das macht das Xen auch geeignet für Tauchgänge in kälterem Wasser mit dickeren Anzügen ohne zusätzliche Bleigurte zu verwenden.

Einige Modifikationen

Man macht sich Dinge am besten zu Eigen wenn man sie individuell gestaltet. Ausserdem musste das Xen noch etwas Gewicht loswerden. Es hatte fast 4,4Kg samt der Bleitaschen. Dazu kommt noch das obligatorische Eezycut Trilobite Messer, einem Longhose Halter und ein XDeep Doube Ender. Ein wenig musste also noch runter!

Ich habe die fünf montierten D-Ringe durch drei Aluminium D-Ringe von Halcyon ersetzt. Die beiden Ringe am Crotch-Strap habe ich weggelassen. Ein original D-Ring wog 40g, die Neuen wiegen lediglich 9g. In Summe also über 170g gespart! Neben der Gewichtsersparnis, und darauf kommt es ja bei einem Reise-BCD an, sehen die schwarzen D-Ringe auch noch sehr gut aus!

Dann habe ich noch den beigelegten Monoflaschen-Adapter von XDeep durch einen Ultra-light Adapter ersetzt! Der neue Adapter hat statt zwei großer, drei kleinere Schrauben, ist etwas kürzer und niedriger und hat Ausschnitte. Insgesamt ist er über 90g leichter als das Original.

Insgesamt kommt das tauchfertige Jacket jetzt auf ein Gewicht von nur 4,1Kg. Das ist zwar noch immer 2Kg mehr als das Zuma – aber es ist es mir wert! Der extra Komfort, die Vielseitigkeit haben eben ihren Preis. Das Ziel, das Jacket unter 4Kg zu bekommen habe ich (noch) nicht erreicht – aber man braucht ja Ziele. 😉

Einen Tauchbericht wird es bei nächster Gelegenheit auch geben!


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.