Tag- und Nachttauchen im Marx’schen Weiher

Für den 05. August hatten wir sowohl zwei Tages-Kontingente wie auch ein Nacht-Kontingent für den Marx’schen Weiher ergattert. Der See ist unter Tauchern sehr beliebt und die Nachttauchtage sind selten. Dementsprechend groß ist die Nachfrage und das Glück einen Slot zu ergattern! Unsere kleine Tauchgruppe bestand aus insgesamt fünf Tauchern (zwei stießen erst zum zweiten Tauchgang mit dazu) – darunter wie immer meine bessere Hälfte und die beste Tauchlehrerin von Welt.

11 Uhr erster Einstieg in den See, der die vergangenen Jahre, speziell im ersten Teil der Tour links herum, stark abgebaut hatte, war anfangs noch etwas diesig. Später, nach dem großen Baum, wurde der Bewuchs und auch die Sicht deutlich besser. Der Weg zurück zum Einstieg bescherte uns sehr viele Hechte – von klein bis Groß. Auch Karpfen konnten wir im Bewuchs ausmachen.

Beim zweiten Tauchgang um 15 Uhr war die Sicht, aufgrund der vielen Taucher, noch etwas schlechter geworden aber dennoch kamen einige tolle Bilder (u.A. das vom gähnenden Hecht) zustande. Der Weiher ist wie immer voller Schwarmfisch – teilweise hatte man das Gefühl mitten durch eine Bouillabaisse zu schwimmen. Am Ende des Tauchgangs hatten wir sogar noch das Glück einen Aal zu beobachten wie er aus seinem Versteck heraus lugte.

Um 22 Uhr war unser einstieg zum Nachttauchgang. Man konnte sehr viele Krebse, vornehmlich sehr klein, beobachten, einige Flussbarsche und sonst auch sehr sehr viel Schwarmfisch.

Mit meiner neuen Kamera komme ich schon recht gut zurecht. Jedoch feile ich noch immer an den richtigen Einstellungen. Weißabgleich, Kameramodus etc. geht schon recht gut. Blende und damit zusammenhängend Schärfentiefe sowie ISO sind noch etwas schwierig.

Hier sind einige Fotos des tollen Tauchtages:

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann bitte teile ihn mit deinen Freunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *