Dekoboje

Dekobojen, oder kurz „SMB“ für „Surface Marker Buoy“, werden von Tauchern verwendet um beim Auftauchen von Überwasser-Fahrzeugen wie Boote, Jetskis, Surfern gesehen zu werden. Denn diese könnten einem plötzlich vor ihnen auftauchenden Taucher nicht mehr ausweichen. Anders herum kann ein Taucher ein herannahendes Boot nicht wahrnehmen.

Aus diesem Grund sind Dekobojen in Bereichen mit Bootsverkehr Pflicht und jeder Taucher, nicht nur der Guide, sollte eine dabei haben. Denn es bestünde die theoretische Möglichkeit, dass man Unterwasser getrennt wird und jeder Taucher sollte die Möglichkeit haben sicher an die Wasseroberfläche zu gelangen.

Des Weiteren dienen Dekobojen dazu eine einfache Tiefenreferenz für einen Deko- oder Sicherheitsstopp zu schaffen. Wenn man die 5-Meter-Marke auf der Leine markiert (entweder farblich, mit einer Schlaufe oder einem farbigen Band) kann man entspannt, ohne ständig auf den Computer schauen zu müssen, die nötigen Stopps abbummeln und langsam am Seil aufsteigen.

Last but not least dienen Dekobojen auch dazu vom Tauchboot besser gesehen und leichter wieder aufgesammelt zu werden. Schon bei Wellen von 50 Zentimeter ist es für einen Bootsführer sehr schwierig entfernt auftauchende Taucher wahr zu nehmen. Eine Boje hilft dabei gesehen zu werden – zumal man mit einer geschlossenen Boje an der Oberfläche auch noch winken kann.

Was kann ich empfehlen?

Geschlossene Boje: In jedem Fall sollte man eine geschlossene Dekoboje wählen. Unten offene Bojen bergen das Risiko, dass sie oben aus dem Wasser schießen und/oder an der Wasseroberfläche umkippen. Geschlossene Bojen können sogar aus dem Wasser genommen und zum Winken verwendet werden.

Reel: Das Reel mit Leine sollte lang genug sein. In aller Regel benötigt man 5 Meter. Da man allerdings nie genau bei 5 Meter ist, wenn man die Boje steigen lässt und man ausserdem Wellen etc. mit einrechen muss, sollte die Leine 10 Meter oder länger sein. Bitte nicht zu lang, sonst hat man nur im Fall der Fälle zu viel Leine zum aufwickeln. Ausserdem sollte das Reel einfach ab zu spulen und auf zu wickeln sein. Dabei ist eine Kurbel nicht unbedingt notwendig – ein Loch in der Mitte, welches groß genug für einen Finger ist, reicht vollkommen aus um die Boje sicher steigen und das Reel anschließend gut aufwickeln zu können.

Training: Es reicht nicht, einfach nur eine Boje zu kaufen und diese aus zu packen wenn man denkt es sei nötig. Auch hier ist regelmäßiges Training wichtig und richtig. Es hört sich vermeintlich einfach an, aber man will sich nicht in der Leine verheddern. Daher regelmäßig in einem Dive Center oder am Ende eines See-Tauchgangs üben!

Dekobojen gibt es bereits für um die 10 Euro – entsprechende Reels für um die 20 Euro.


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
Loading...